Hospitationsschule INDI-Zeit:

täglich eine Stunde individuelles Lernen

   
         
   

Seit 2013 haben wir die INDI-Zeit verbindlich mit einer Stunde täglich in allen Klassen verankert. Ziel ist es, jedem Kind individuelle Lernangebote nach seinen Interessen, seiner Begabung und in seiner Geschwindigkeit zu machen. INDI-Zeit bedeutet also Übungszeit, kompetenzorientierte individuelle Lernzeit und interessengeleitete Erkundungszeit. 

Die Stunden werden aus dem Pflichtstundenbereich Deutsch und Mathematik entnommen. Wenn diese beiden Fächer von zwei verschiedenen Lehrerinnen unterrichtet werden, müssen Absprachen getroffen werden. 

Die Schüler arbeiten nach einem Plan, dem INDI-Plan, als Strukturelement. Es gibt vorgegebene und selbst gewählte Aufgaben. Schwerpunktthemen können gewählt werden. Neue eigene Aufgaben werden von den Kindern mit Hilfe der Lehrerin formuliert. Die Lehrerin gibt Aufgabenempfehlungen. In den meisten Klassen hat die INDI-Zeit einen gemeinsamen Start und ein gemeinsames Ende. 

Rückmeldung an die Kinder muss so häufig wie möglich stattfinden: durch kurzes mündliches Feedback nach Erledigung der Aufgabe, schriftlich auf dem INDI-Plan, in der INDI-Beratungszeit mit Unterstützung von Pädagogischer Assistentin oder Förderlehrerin.  

Neuen Formen individueller Leistungsbewertung mit dem Blick auf Selbständigkeit, Wahl der Aufgabe, Arbeitshaltung und –methode kommen zu herkömmlichen Möglichkeiten der Leistungsfeststellung hinzu. 

Seit 2015 sind wir Hospitationsschule im Bereich des Staatlichen Schulamts zum Thema „Der Blick hinein – Individuelles Lernen live erleben“. Besucher führen wir theoretisch in unsere Arbeitsweise ein; anschließend bieten wir die Möglichkeit, unsere INDI-Zeit in der Praxis zu beobachten.
 
         
       
       
       
       
       
       
       
       
         
  <-zurück

vorwärts->