Miteinander umgehen: „Mach mit!"

   
         
   

Neben der verantwortlichen Übernahme täglicher Aufgaben durch die
Schüler möchten wir an der Schule eine Kultur des Umgangs miteinander
vermitteln, in der die Kinder sich wohl fühlen können, Aggressionen und
Konflikte besser bewältigen  und innerhalb eines verbindlichen Rahmens
ihre sozialen Kompetenzen ständig erweitern können.

   
         
   

Dies geschieht durch regelmäßige und begleitende Einbeziehung in den
Unterricht und selbstverständliches, konsequentes  Eintrainieren
verschiedener Verhaltensweisen.

   
         
   

Unter dem Titel „Mach mit!“ gibt sich die Schule immer wieder jeweils
einen anderen Schwerpunkt, der im Unterricht aufgegriffen und im
gemeinsamen Umgang miteinander täglich eingeübt wird  (z.B. „Wir
begrüßen uns freundlich“, „Wir nehmen Rücksicht“, „Wir einigen uns
friedlich“, ...).

   
         
   

Des weiteren ist es wichtig, den Kindern auch über das Lernen hinaus zu
zunehmender Selbständigkeit zu verhelfen. Zum einen durch „Mach mit“
dort, wo sie lernen, die Verantwortung füreinander zu übernehmen. Zum
anderen aber auch durch die Übernahme täglicher Abläufe innerhalb der
Schule  (Dienste in der Klasse, Hofdienst, Spielehausdienst...).

   
         
    Schwerpunkt in den Klassen eins und zwei ist die Einführung und zwei ist die Einführung und Bearbeitung unserer sechs Mittmachmottos. Für die Klassen drei und vier wird ein erweitertes Programm zur Förderung der Sozialkompetenz durchgeführt:    
         
    Klasse 3: F.ü.R.-Projekt: Freunde üben Rücksicht - ein von Eltern
             durchgeführtes Trainingsprogramm.
   
         
    Klasse 4: Soziales Kompetenztraining durchgeführt in
             Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit.
   
         
 

<-zurück

vorwärts->